Blog

Ruhet in Frieden – Grabstein-Kekse zu Halloween

small 24. Oktober 2013 by Persis @ yumlaut.de | Filed under AnlÀsse, Dekowerkstatt.

Halloween Grave Cookies @http://yumlaut.de

Nur noch eine Woche, dann kommen sie wieder aus ihren Verstecken gekrochen, die Horden minderjĂ€hriger Erpresserbanden. Gekleidet in gruselige KostĂŒme wandern sie nach Einbruch der DĂ€mmerung von Haus zu Haus und verlangen laut drohend nach leeren Kohlenhydrate in Form von SĂŒĂŸigkeiten. Und wie jedes Jahr komme ich dieser Forderung liebend gerne nach, denn es fĂ€llt mir schwer, die niedlichen dreikĂ€sehohen Draculas, die vor unserer HaustĂŒr stehen, mit leeren HĂ€nden weiterzuschicken (und ganz unter uns gefĂ€llt mir besagte HaustĂŒr ohne Ketchup unter der Klinke ohnehin viel besser).

Mit den Beilagen aus den „Torten Dekorieren“ Ausgaben ist es ein Kinderspiel, passende Leckereien fĂŒr die kleinen QuĂ€lgeister vor der TĂŒr herzustellen. Zum Einsatz kommen diesmal viele Backhelfer aus den Ă€lteren Magazinen, die miteinander kombiniert einen Friedhof voller Grabstein-Kekse ergeben. Machen wir uns gemeinsam ans Werk?

Grabstein-Kekse (Zutaten fĂŒr 15-18 StĂŒck):

  • 1 Portion gekĂŒhlter Keksteig (z.B. nach diesem Rezept)
  • Puderzucker und weißes Pflanzenfett fĂŒr ArbeitsflĂ€che und HĂ€nde
  • Je 150g schwarzen und grauen Fondant
  • Honig oder ZuckerrĂŒbensirup als Fondantkleber
  • 300g Sahne und 300g Zartbitterschokolade fĂŒr die Ganache
  • Zuckerstreusel mit Halloween-Motiven

Werkzeuge:

  • Keksausstecher in Tulpenform (z.B. „Torten Dekorieren“ FrĂŒhlings-Special)
  • Runder Keksausstecher mit ca. 6,5 cm Durchmesser
  • Buchstabenstempel (z.B. „Torten Dekorieren“ Ausgabe 6)
  • Offene SterntĂŒlle und Spritzbeutel (z.B. „Torten Dekorieren“ Ausgabe 2)
  • Messer, Pinsel & Rollholz

Halloween Grave Cookies @http://yumlaut.de

Schritt eins: Den Backofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die ArbeitsflĂ€che dĂŒnn mit Puderzucker bestĂ€uben und den Keksteig darauf ausrollen. Erst mit den runden Keksförmchen, dann mit den Tulpenförmchen je einen Keks ausstechen. Mit einem Messer die Zacken des Tulpenkeks abtrennen und zum ĂŒbrigen Teig zurĂŒcklegen. Aus dem Keksteig weitere Kreise und Grabstein-Rohlinge ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und auf mittlerer Schiene 10-12 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkĂŒhlen lassen.
Die HĂ€nde leicht mit Pflanzenfett einreiben und beide Sorten Fondant zu geschmeidigen BĂ€llen kneten. Die zwei FondantbĂ€lle zusammendrĂŒcken und miteinander verkneten.

Halloween Grave Cookies @http://yumlaut.de

Schritt zwei: Den Fondant solange kneten, bis sich beide Farben vermischt haben und eine schöne Marmorierung entstanden ist. Den Rollstab leicht mit Pflanzenfett einreiben, die ArbeitsflĂ€che dĂŒnn mit Puderzucker bestĂ€uben und den Fondant ausrollen. Die Buchstabenstempel R, I & P nacheinander in den Fondant drĂŒcken und den Schriftzug danach mit dem Tulpenförmchen ausstechen. Die Tulpenzacken wieder mit einem Messer entfernen. Mit dem ĂŒbrigen Fondant weitere SchriftzĂŒge ausstechen.

Halloween Grave Cookies @http://yumlaut.de

Schritt drei: Einen Grabstein-Rohling hauchdĂŒnn mit Honig bepinseln und den Fondant-Aufleger vorsichtig andrĂŒcken. Die restlichen Kekse ebenfalls mit Fondant bedecken und dann beiseitelegen, damit die Fondantschicht etwas aushĂ€rten kann. Die Sahne in einem Topf ganz kurz zum Kochen bringen. Topf vom Herd nehmen und die in StĂŒcke gebrochene Schokolade hinzugeben. Einige Minuten stehenlassen und dann solange mit einem Löffel umrĂŒhren, bis sich Schokolade und Sahne klĂŒmpchenfrei verbunden haben. Den Topf mit der Ganache zwei Stunden im KĂŒhlschrank stehenlassen, dann kurz mit dem Handmixer aufschlagen und in einen Spritzbeutel mit SterntĂŒlle umfĂŒllen.

Halloween Grave Cookies @http://yumlaut.de

Schritt vier: Die Ganache auf einen runden Keks auftragen. Dabei am Ă€ußeren Rand beginnen und in immer enger werdenden Kreisen Richtung Zentrum aufspritzen. Weitere Kekskreise mit Ganache verzieren und anschließend je einen Grabstein in die Schokoladencreme setzen. Die Kekse eine halbe Stunde in den KĂŒhlschrank stellen, damit sich die Ganache verfestigen kann. Danach mit Halloween-Zuckerstreuseln (z.B. Knochen, Totenköpfe und Herbstlaub von Wilton) verzieren.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hilfreicher Tipp: FĂŒr ein “erdigeres” Friedhof-Feeling kann man einige der gebackenen Schokoladenkekse fein mahlen und flĂ€chendeckend auf der Schokoladencreme verteilen. Die fertigen Kekse sollten wegen der Ganache nicht zu warm, aber nach Möglichkeit auch nicht im KĂŒhlschrank gelagert werden, da der Fondant dort eventuell Feuchtigkeit aufnimmt und zu “schwitzen” beginnt. Ein Keller oder eine gut temperierte Vorratskammer ist als Aufbewahrungsort geeigneter.

Halloween Grave Cookies @http://yumlaut.de

Grauenhaft lecker! Noch gruseliger ist allerdings der Blick auf die Waage, nachdem man zu viele dieser Kekse gefuttert hat. Solltet ihr euch auch mal an das Experiment “Grabstein” wagen, so wĂŒrde ich mich arg dolle freuen, von euren Ergebnissen zu hören. Bis dahin wĂŒnsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken und ein schönes Wochenende!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hallo, ich bin Persis und im Netz normalerweise auf Yumlaut anzutreffen. Auf meinem Blog wird sehr oft gebacken und noch viel öfter gekrĂŒmelt. Schaut doch mal bei mir vorbei, ich spendiere auch ‘ne Runde Kekse!

Das Blog | Bei Facebook | Bei Pinterest | Bei Instagram

← Previous

Tags: , , , , ,